Anderten macht die Big Points nicht

Anderten (aho).      Nach der unnötigen 32:33-Niederlage beim ursprünglich hoch gehandelten Aufstiegsfavoriten HSG Schaumburg-Nord sowie dem nicht minder notwendigen 28:29 bei der HSG Langenhagen gelang es der Erhart-Sieben am Sonntagnachmittag auch gegen den Tabellenführer aus Bad Salzdetfurth nicht, wichtige Punkte im Kampf um einen möglichen Verbandsligaaufstieg für sich zu verbuchen.

Ein Punkt war schlussendlich zu wenig, um nach der überraschend deutlichen 48:32-Klatsche der nach Minuspunkten vorne liegenden HSG Langenhagen bei der HSG Schaumburg-Nord die Tabellenspitze zu übernehmen. Für Bad Salzdetfurth, die in der im Eisteichweg gut besuchten Spitzenpartie der Landesliga zehn Sekunden vor Schluss den Ausgleich markierten, gleicht das Remis eher einem Sieg.

Den verbuchte mit fünfzehn Treffern auch der 46jährige Goran Krka gegen den fünfundzwanzig Jahre jüngeren Gerrit Kupzog (12 Tore) im Privatduell um die Torjägerkanone der Landesliga.

Die rassige, wenngleich nicht hochklassige Begegnung, war in den ersten dreißig Minuten lange Zeit ausgeglichen. Erst kurz vor dem Pausentee setzten sich die Gastgeber bis auf vier Tore ab (20:16).

Bis zum 25:21 blieb der Vorsprung konstant bestehen. Doch dann besannen sich die Gäste, die im ersten Durchgang phasenweise mehr durch übertriebene Härte auffielen denn durch spielerische Akzente, auf ihre Stärken: Willen und Krka. Einzig Philip Rodenbeck strahlte bei den Salzstädtern neben Krka in Ansätzen Torgefahr aus. Vom Rest kam nichts. Aber - und da muss man den Andertern den Vorwurf machen - ein Team, das ausschließlich auf einen Schlüsselspieler angewiesen ist - muss in eigener Halle geschlagen werden. Doch hier machten einige überhastete Aktionen und nicht gerade wenige Pech dem TSV einen Strich durch die Rechnung.

Beim 25:25 stand wieder ein Unentschieden auf der Anzeigetafel. Von da an legte der TSV bis zum Ende immer wieder ein Tor vor, das die Gäste mehr oder weniger postwendend wieder ausglichen.

An der Tabellenspitze der Landesliga ist es nunmehr richtig eng geworden. Neben Anderten, Bad Salzdetfurth und Langenhagen spricht derzeit auch die Reserve des MTV Großenheidorn ein Wörtchen um den Aufstieg mit.

Am kommenden Sonntag, 22.11.2009, kommt es um 16:30 Uhr erneut zu einem Heimspiel für den TSV Anderten II. Das nächste heiße Spiel steht bevor, wenn der TSV Burgdorf III seine Visitenkarte im Eisteichweg abgeben wird.

TSV Anderten II:

M. Büsselberg (TW), Loewie (TW), Kupzog (12), Jürgens (8), Irmer (6), Kostrzewa (4), Rose (1), H. Brauns (1), Petersen, Moritz, Laubenstein, Gonske

Newsflash

In unserer

GALERIE

findet Ihr viele Fotos!

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessSchaefersDuTranselGrecoBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.