2. A-Jugend

A Jugend 2

Aufstellung:

stehend vl.n.r.: Marc Sedlacek, Lauro Pichiri, Marvin Münch, Fynn Brandes, Jason Steffen, Marlon Schrage, Martin Zelmer (Betreuer)

knieend vl.n.r.: Niklas Koch, Liam Sieverling, Szymon Koziol, Simon Debbrecht, Matej Koparan, Jakob Tschochner es fehlt: Theo Kracke

Training:
Dienstag, 18:30 - 20:00 Uhr | Halle Eisteichweg
Freitag, 19:00 - 20:30 Uhr | Halle Eisteichweg

Trainer & Ansprechpartner:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0177 / 7128070

Saison 2019/20
Vorrunde zur Oberliga: Spielplan und Tabelle

 

Es gibt solche Tage, an denen einfach nichts zusammenpasst „und dann kommt auch noch Pech dazu!“ Dies ist die sehr treffende Quintessenz des Auftaktspiels der zweiten A-Jugend des TSV Anderten gegen die JSG Nordschaumburg.

Nach einer soliden Anfangsphase war die Partie lange Zeit ausgeglichen, doch kurz vor der Halbzeit gelang es den Gastgebern, sich etwas abzusetzen. Mit 16:13 gingen diese in die Kabine. Nach der Pause kam es endgültig zum Bruch im Spiel der Anderter. Es war kein klares Konzept im Spiel der Mannschaft von Trainer Michael Boldt zu sehen. Des Weiteren ließen sie jegliche Aggressivität in der Abwehr und die notwendige Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse vermissen.
Die vielen sehr fragwürdigen Entscheidungen des sehr schwachen Schiedsrichtergespanns taten ihr Übriges. Nach dieser Leistung waren sich wohl alle in der Halle darüber einig, dass solch ein Niveau der Unparteiischen in der Oberliga nichts verloren hat. Die Niederlage des TSV Anderten ist jedoch in keinem Fall dadurch zu rechtfertigen.In der nächsten Partie gegen die JSG Münden/Volkmarshausen muss eine Reaktion erfolgen und der Fehlstart in die Saison mit einem Sieg vermieden werden.

Es spielten: Timo Wilke, Lennart Ramberg (6 Tore), Jonas Wietfeld (5), Maximilian Ahrenbeck, Cedric Post (beide 4), Niklas Mosch (3), Majd Balsters (2), Nils Schöttler, Maximilian Henze (beide 1), Julian Barsch, Thilo Böttger und Philipp Klein.

Viel vorgenommen hatte sich unsere Bundesliga-A-Jugend nach der Derbyniederlage in Hildesheim. Und mit dem Auswärtsspiel beim HSV Insel Usedom wartete eine Aufgabe, die nach den aktuellen Ergebnissen auch lösbar zu sein schien. Doch am Ende feierten die Gastgeber ausgelassen den 28:27-Sieg, während die Anderter mit hängenden Köpfen in die Kabine schlichen.

Dabei fing das Spiel ganz nach den Vorstellungen der Anderter an. Die siebenstündige Anreise auf die Ferieninsel schien kein Problem, nach kurzer Abtastphase (2:3 nach 5 Minuten) übernahmen die Gäste eindrucksvoll das Ruder. Die stabile und gut eingestellte 6:0-Abwehr war bis zu 20. Minute für die Hausherren schier unüberwindbar, bis auf 14:6 schraubten die Anderter den Vorsprung hoch. Nur zum Ende der ersten Halbzeit kamen die Insulaner besser ins Spiel und konnten den zwischenzeitlichen 9-Tore-Rückstand bis auf ein 11:17 zur Halbzeitpause schrauben.

Auch Hälfte zwei startete eigentlich gut für die Anderter Jungs, einen 20m-Pass von David Sauß verwandelte Lukas Quedenbaum per Kempa zum 18:11. Danach war jedoch plötzlich das Pulver verschossen. In der Abwehr bekam das Team von Trainer Maik Bodenburg Rückraumschütze Glende, der von der linken Seite auf die Mitte gewechselt war, nicht mehr in den Griff. 28 Gegentore waren aber nicht das Hauptproblem. Im Angriff zogen die Anderter jetzt eine Fahrkarte nach der nächsten. Und war der Ball einmal im Tor, so ging dem Treffer ein Schrittfehler oder ein Übertreter voraus. Die völlig konsternierten Gäste scheiterten immer wieder am Usedom-Torwart Erik Quednau, der allein in den zweiten dreißig Minuten ca. 20 schwere Bälle, darunter auch zwei 7m, parieren konnte. Und der Gastgeber witterte Morgenluft, holte Tor für Tor auf und ging beim 26:25 erstmals in Führung. Zwar brachte die offenere Anderter Abwehr Ballgewinne en masse, doch fehlte es einfach am Torerfolg. So wurden allein in den letzten 90 Sekunden drei „100-Prozentige“ leichtfertig vergeben.

Nach gutem Saisonstart steht die A-Jugend nach den beiden jüngsten Niederlagen nunmehr im unteren Mittelfeld der Tabelle und muss dabei vor allem mit der eigenen Leistung hadern. Zwei Wochen Zeit hat die Mannschaft jetzt, um am Konzentration und vor allem Einstellung zu arbeiten, ehe mit dem HSV Hamburg ein Gegner zu Gast ist, gegen den Rehabilitation Pflicht ist.

In Usedom spielten im Tor: Patrick Kassner und Timo Wilke; im Feld Lars Schiebler, Alex Dubiel, Benedikt Wegener, David Sauß (4), Lukas Ossenkopp (7/1), Lukas Reese (6), Marc Heinze (1), Jannis Frädermann, Maurice Jurke, Philipp Obrock, Kevin Ströh (3) und Lukas Quedenbaum (6)

Und schon wieder ist Derbyzeit am Eisteichweg: nach einem spielfreien Wochenende empfängt unsere Bundesliga-A-Jugend den Erstliga-Nachwuchs von Eintracht Hildesheim. Spielbeginn ist am Sonntag, 16.10.2011 um 14 Uhr in der Anderter Sporthalle am Eisteichweg.

Das Unentschieden in Bad Schwartau war bereits der dritten Punkteteilung im vierten Spiel. Da bot  das spielfreie Wochenende eine gute Gelegenheit, eine erste Bilanz ¸ber den Start in die Saison zu ziehen. Und die fällt insgesamt positiv aus: Mit einem deutlichen Sieg gegen Braunschweig, dem sensationellen Punktgewinn gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Berlin und den beiden Punkteteilungen in Leipzig und Bad Schwartau steht das Team voll im Plan. »Wir haben noch kein Spiel verloren und schon schwere Aufgaben hinter uns« ist Trainer Maik Bodenburg insgesamt zufrieden. »Jetzt kommen allerdings die Spiele, in denen auch Punkte von uns erwartet werden«.
Und in der Tat folgen mit den Auswärtsspielen in Usedom und Potsdam und dem Heimspiel gegen den HSV Hamburg Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Dort steht aktuell auch der nächste Gegner Eintracht Hildesheim.
Das Team von Trainer Jürgen Bötjer liegt dabei aber hinter den eigenen Erwartungen zurück. Platz 4 und somit die direkte Qualifikation für die nächste Saison ist das erklärte Ziel der Domstädter. Doch nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn in Flensburg und gegen Magdeburg kehrte schnell Ernüchterung ein. Mittlerweile hat die Mannschaft jedoch in die Saison gefunden. Dem deutlichen Auswärtssieg gegen den THW Kiel folgte eine Punkteteilung mit der Handballakademie Leipzig/Delitzsch.
Achten muss das Team um Lukas Ossenkopp insbesondere auf den bulligen Kreisläufer Stüber und Rückraumschütze Maurice Herbold. Insbesondere der frühere Jugend-Nationalspieler Herbold kommt nach fast zweijähriger Verletzungspause immer besser in Fahrt und sorgt für viel Druck von der linken Rückraumposition.
 
Insgesamt ist Eintracht Hildesheim ein unangenehmer Gegner, der unserem Team kämpferisch alles abverlangen wird. Nichtsdestotrotz soll nach dem Kantersieg gegen Braunschweig nun auch das zweite Derby am Eisteichweg gewonnen werden. 

Da viele Gäste aus Hildesheim erwartet werden, hofft Trainer Maik Bodenburg auf ein volles Haus. »Wir brauchen die gleiche Unterstützung wie gegen die Füchse Berlin. Unsere Halle muss brennen, damit wir die Punkte in Hannover behalten.« Geleitet wird die Partie von den Unparteiischen Kobilke/Arndt. Die Sachsen-Anhaltiner pfeifen unser Team bereits zum dritten Mal in dieser Saison und zeigten bei den beiden Unentschieden in Leipzig und gegen die Füchse Berlin jeweils eine gute Leistung. Diesmal soll bei Abpfiff aus Anderter Sicht allerdings ein Sieg auf der Anzeigentafel stehen.

dubiel-alex-250Vier Saisonspiele sind gespielt in der A-Jugend-Bundesliga. Für die Mannschaft vom TSV Anderten brachte das Auswärtsspiel beim hoch gehandelten VFL Bad Schwartau schon das dritte Unentschieden. Nach dem 32:32 hat das Team um Kapitän Marc Heinze mit 5:3 Punkten aber im oberen Tabellenfeld festgesetzt.

Kurz vor dem Spiel musste Trainer Maik Bodenburg auf Philipp Obrock verzichten, der verletzungebedingt nicht mitwirken konnte. Dafür rückte Philip Müller in den Kader. Gegen die körperlich sehr präsenten Gastegeber kam der Drittliga-Nachwuchs nach staubedingt hektischer Anreise hervorragend aus den Startlöchern. Nach 9 Minuten führte das Gästeteam bereits mit 7:2 und hatte gegen den starken Schwartauer Rückhalt Max folchert bereits zwei 7m-Würfe vergeben. Die nächsten 10 Minuten gehörten dann allerdings den Marmeladenstädtern. Insbesondere die beiden Trainersöhne Nils und Fynn Kretschmer, die gemeinsam knapp 20 Tore erzielten, konnten von der Anderter Abwehr nie ganz unter Kontrolle gebracht werden. Doch auch vom 8:8 nach 17 Minuten ließen sich die Anderter Youngster nicht beeindrucken, verteidigten -gestützt auf einen starken Partick Kassner- ganz hervorragend und zogen bis zur Halbzeit auf 18:12 davon.

Auch die ersten Minuten in Durchgang zwei gehörten den Andertern, ehe nach dem 19:13 ein Bruch ins Spiel der Hannoveraner kam. Zu hektische Abschlüsse und fehlende Konsequenz in der Abwehr nutzte der starke Gastgeber, um aufzuschließen. Nach 55 Minuten stand es dann 30:30, das Spiel war wieder völlig offen. Doch das Anderter Team behielt vor 400 frenetischen Zuschauern kühlen Kopf und konnte auch den 32:31-Rückstand unter großem Jubel der 30 mitgereisten Anderter Fans ausgleichen. Noch 90 Sekunden waren zu spielen, Bad Schwartau im Angriff. Eine feine Kombination auf der rechten Angriffsseite konnte Kevin Ströh nur 7m-reif verteidigen, doch Linkshänder Fynn Kretschmer versagten die Nerven und Patty Kassner reagierte hervorragend. Noch 60 Sekunden Zeit also für die Anderter, beide Punkte mit nach Hannover zu nehmen. In der Auszeit 30 Sekunden vor Schluss forderte Trainer Maik Bodenburg noch den Siegtreffer seiner Mannschaft. Doch 15 Sekunden vor Schluss konnte Lukas Ossenkopp, allerdings stark und nicht regelgerecht bedrängt von der Schwartauer Abwehr, den Ball nicht an Folchert vorbeibringen. Konsequent folgte jetzt 6 Sekunden vor Schluss das Schwartauer Team-time-Out, doch der letzte Wurf von Nils Kretschmer aus 12 Metern landete nur am Pfosten. So konnte das Anderter Team am Ende einen Punkt mit auf die Rückreise nehmen und bleibt in der Bundesliga-Saison weiter unbesiegt.

Da das nächste Wochenende spielfrei ist, wird die Mannschaft die Zeit nutzen, eigene Defizite abzustellen und auch den Akku wieder aufzufüllen. Dazu soll auch das Testspiel am Mittwoch gegen das Herren-Oberligateam des Lehrter SV sorgen. „Lutz Ewert hat uns um das Spiel gebeten. Für uns ist das ein guter Test gegen einen starken Gegner“ freut sich Trainer Maik Bodenburg auf den Test, bevor dann am 16.10. das Derby gegen Eintracht Hildesheim ansteht. Die Hildesheimer sind nach verhaltenem Start in der Liga angekommen und konnten nach dem Auswärtsspieg in Kiel auch zu Hause gegen Leipzig einen Punkt erkämpfen.

In Bad Schwartau spielten Patrick Kassner und Timo Wilke im Tor; im Feld: Lars Schiebler, Alex Dubiel (9/2), Benedikt Wegener (1/1), David Sauß (5), Lukas Ossenkopp (9), Lukas Reese (3), Marc Heinze, Jannis Frädermann, Maurice Jurke, Philip Müller, Kevin Ströh (2), Lukas Quedenbaum (3).

Foto: Alex Dubiel erzielt wie Mannschaftskamerad Lukas Ossenkopp gleich 9 Treffer gegen Bad Schwartau

Newsflash

In unserer

GALERIE

findet Ihr viele Fotos!

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessSchaefersDuTranselGrecoBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.