Die zwei Gesichter der Erhart-Sieben

Anderten (aho).        In den ersten dreißig Minuten musste man durch das TSV-Gesicht Nummer 1 für die Reserve des VfL Hameln im Eisteichweg Schlimmes befürchten. Doch am Ende sorgte die Nummer 2 für einen unspektakulären 34:25-Sieg der Gastgeber.

Zu Beginn entwickelte sich in der Landesliga-Begegnung des Vierten gegen den Siebten ein temporeiches Spiel, wobei sich dann die Hausherren, die wieder auf den genesenen Malte Kostrzewa zurückgreifen konnten, nach ausgeglichenem Start durch die im Angriff konsequentere Spielweise spätestens beim 8:4 begannen abzusetzen. Dem ebenfalls recht jungen Team aus der Rattenfängerstadt merkte man körperliche Defizite sowie eine schwache Besetzung der Torwartposition mehr und mehr an. Angetrieben vom in Halbzeit eins agilen Lars Brauns auf der Mittelposition setze sich die Erhart-Sieben zunehmend ab.

Das 20:8 zum Pausentee war Resultat einer guten Chancenauswertung und solider Abwehrarbeit um den gut aufgelegten Sascha Michel im TSV-Gehäuse.

In den ersten fünfzehn Minuten des zweiten Durchgangs servierte der TSV dem Gast regelmäßig Gelegenheiten auf Silbertablett, um den Abstand von zwölf Toren aus der ersten Hälfte deutlich zu verringern. Fahriges Abwehrverhalten zwang Keeper Marian Büsselberg zu einigen Glanzparaden, hanebüchene Angriffsaktionen erforderten den Einsatz schmerzstillender Mittel bei TSV-Coach Erhart.

So dümpelte die Partie mehr oder weniger vor sich hin - auf Grund des sonnigen Frühlingswetters hätten Kommentatoren eines privaten Sportkanals vor der Charakterisierung des Spiels als „lauem Sommerkick" wohl nicht zurückgeschreckt.

Einzig amüsant blieb bis zum Ende der Begegnung für alle Beteiligten lediglich die mitunter groteske Regelauslegung des Unparteiischengespanns. Der Endstand von 34:25 blieb letztendlich nebensächlich.

Am kommenden Samstag, 25.04.2009, 19:00 Uhr, spielt der TSV in Diekholzen (Steinberg-Sporthalle, Breitmeyers Weg) beim SV Söhre, der als Achter der Landesliga die untere Tabellenhälfte anführt. Das Hinspiel endete im Eisteichweg 36:27.

TSV Anderten II:

Michel (TW), M. Büsselberg (TW), Irmer (8/3), Rose (6/2), Jürgens (5/2), H. Brauns (3), L. Brauns (3), Wolter (3), Krull (2), Wein (2), Petersen (1), Kostrzewa (1), Walter, Graafmann

Newsflash

In unserer

GALERIE

findet Ihr viele Fotos!

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessSchaefersDuTranselGrecoBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.