Zwar hat die 1. männliche A-Jugend das Regionalliga-Heimspiel gegen den designierten Titelverteidiger SC Magdeburg mit 30:35 verloren, dennoch kann das Team von Mannschaftsführer Tjark Grove stolz auf die gezeigte Leistung sein. Denn die durch Verletzungen und Krankheiten geschwächte sowie durch die hohe Derbyniederlage verunsicherte Mannschaft gab sich erst nach großem und aufopferungsvollem Kampf und einem guten Handballspiel geschlagen.

Die Vorzeichen gegen die Spitzenmannschaft aus Sachen-Anhalt hätten schlechter nicht sein können: Aufgrund von Urlaub, Krankheit und Verletzungen konnte Trainer Maik Bodenburg in der vergangenen Trainingswoche zumeist nur 6-7 Spieler beim Training begrüßen. Vielleicht war es gerade dieser Umstand, der das letzte Aufgebot von Anfang an beherzt zu Werke gingen ließ. Gleich zu Beginn überraschte der TSV Anderten den Gast mit einer offensiven Manndeckung, wie sie eigentlich eher in der E-Jugend praktiziert wird. Auch wenn der SCM schnell zwei Tore erzielen und 2:1 in Führung gehen konnte, schien dieses taktische Mittel Erfolg gehabt zu haben. Während die Anderter von Anfang an die nötige Agressivität auf die Platte brachten, fand der SCM in keiner Phase des Spiels zu einem erfolgreichen taktischen Rezept. Die Anderter hingegen verkrafteten auch den krankheitsbedingten Ausfall von Tjark Grove, der bereits nach 8 Minuten "platt" war und nicht mehr eingesetzt werden konnte. Zwar lief man in der ersten Halbzeit stets einem 1-2-Tore-Rückstand hinterher, bis zur Halbzeit hatte der Zweitliganachwuchs des HSV Hannover das Spiel wieder ausgeglichen (15:15). Gäste-Trainer Harry Jahns reagierte nun und beorderte in Durchgang zwei seinen eigentlich noch verletzten Nationalspieler Marco Hüls aufs Parkett. Besser kamen allerdings die Anderter aus der Kabine, die unter dem frenetischen Jubel der über 200 Zuschauer sogar bis auf 20:18 davonziehen konnten, ehe Magdeburg angeführt durch Energiebündel Danny Friedl wieder auf 21:21 ausgleichen konnte (42. Minute). Wie nervös die sonst so routinierten Gäste waren, belegt der Wechselfehler und die damit verbundene dritte Zeitstrafe von Kreisläufer Römermann nach 42 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt führten die Magdeburger mit einem Tor, und hätte Anderten in dieser Zeit etwas glücklicher vor dem gegnerischen Tor agiert, vielleicht wäre das Spiel anders ausgegangen. Doch Magdeburg konnte sich gegen die tapfer kämpfenden Anderter nach und nach absetzen, gab ab dem 21:22 die Führung nicht mehr aus der Hand. Vier Minuten vor Schluss beim Stand von 29:32 nahm Gästetrainer Jahns noch einmal ein Team-Time-Out, welches den letztlich verdienten Erfolg sicherstellte. Fortan spielte Magdeburg taktisch cleveren "Altherrenhandball", verwaltete den knappen Vorsprung und kam nach schnellen, aber erfolglosen Abschlüssen der Anderter noch zu einem 30:35-Erfolg, der am Ende aufgrund der größeren Alternativen und der individuellen Stärke von Hüls und Friedl auch als verdient betrachtet werden kann. Insgesamt haben die Zuschauer am Eisteichweg eine spannende und interessante Jugend-Handballpartie gesehen. Leider litt die Partie unter einer unterirdischen Schiedsrichterleistung, über 40 Fehlentscheidungen (gleichmäßig verteilt auf beiden Seiten) sowie 19 Zeitstrafen in einem fairen Spiel bringen die Vermutung nah, dass das Gespann mit dieser temporeichen Partie von Anfang an schlichtweg überfordert war. In diesem Punkt waren sich Trainer, Spieler und Zuschauer einig. Für die Anderter geht es jetzt im Liga-Alltag und drei anstehenden Auswärtsspielen in Folge darum, die Euphorie und den Kampfgeist mit in die nächsten Partien zu nehmen und wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren.

Der TSV Anderten spielte mit David Schöne (1.-47.) und Johannes Fiene (47.-60.) im Tor; im Feld: Robin John (4), Marcel Dieterich (2), Philipp Kouba, Jonathan Krull, Sebastian Czok (6), Kevin Klages (5), Tjark Grove (2), Thorben Kanngießer (6), Niklas Gonske und Sascha Muscheiko (5/1). Bei den Gästen aus Magdeburg trafen Denny Friedl (10/1), Christoph Steinert (8) und Frank Grohmann (7/5) am Besten

Newsflash

Unser Jahresrückblick

in Bildern

Ab sofort sind in unser Galerie aktuelle Bilder der Anderter Jungs

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.