Am letzten Samstag musste unsere A-Jugend wieder die lange Fahrt zum Handballinternat des TV Großwallstadt antreten. Trotz guter Leistung unterlagen die Anderter Jungs am Ende der Heimmannschaft knapp mit 29:32. Da war mehr drin gewesen. Aber ein paar leichte Fehlerzu viel, die auf diesem Niveau gnadenlos bestraft werden, haben ein besseres Ergebnis verhindert. Dennoch können die Jungs mit ihrer Leistung zufrieden sein.

Die erste Halbzeit gestaltete sich völlig ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte mehrals 2 Tore vorlegen. Regelmäßig führte zwar der Gastgeber, Anderten konnte aber immer wieder nachziehen. So stand es nach 20 Minuten 10:10, bevor Großwallstadt sich über ein 12:10 und 15:13 besser präsentierte. Kurz vor der Pause gelang Nick Salini aber noch der Anschlusstreffer, so dass die Seiten mit 14:15 gewechselt wurden.Die Großwallstädter kamen dann etwas besser aus der Halbzeitpause und konnten bis zur Minute 42 eine 5 Tore-Führung herausarbeiten (18:23), die sie bis zur 51. Minute auch verteidigten. Wer nun meinte, das Spiel sei entschieden, wurde von denAnderter Jungs eines besseren belehrt. Das Zusammenspiel im Angriff klappte wieder besser und die Gäste kämpften sich Tor um Tor heran. Mit einem 5:2 Lauf zwischen der 53. und 57. Minute durch Tore von Kilian Opitz, Ole Klitzke, Ayke Donker und Flavio Pichiri konnten unsere Jungs beim Stand von 28:29 auf ein Tor verkürzen. Nun hatten wir die Chance, das Spiel endgültig zu kippen. Leider blieben jetzt einige gute Torchancen ungenutzt, so dass sich Großwallstadt wieder etwas absetzen konnte. Mit seinem insgesamt 9 Tor zum 29:31 konnte Jesper Langeheine nur noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben.Nach einer kurzen Pause aufgrund der Zeugnisferien geht es für die A-Jugend im immer jungen Derby gegen die TSV Burgdorf am 8.2.2020 um 19:30 Uhr im Heimspiel in der Misburger Sporthalle weiter. Nachdem im letzten Derby im Oktober dank fast ausverkaufter Halle eine tolle Stimmung herrschte, freut sich die Mannschaft wieder auf eine stimmungsvolle Begegnung, in der dem jetzigen Tabellenführer der Pokalrunde ordentlich Paroli geboten werden soll