Am 1. Advent sind wir zu einem Auswärtsspiel in Hildesheim gefahren. Der Gastgeber, DJK BW Hildesheim, hat sich in den letzten Jahren als echte Hürde erwiesen – in der Fremde war für uns nichts zu holen. Auch in der laufenden Saison konnte noch kein Team in Hildesheim gewinnen. Wir sind also mit ordentlich Respekt und hoch motiviert nach Hildesheim gefahren.
Leider verliefen die erste Minuten wie befürchtet: Unsere Abwehr stand noch nicht und die Gastgeber konnten sich schon nach 6 Minuten mit 4:1 absetzen. Glücklicherweise fanden wir dann etwas besser ins Spiel und konnten dieses über 6:6 (13. Min.) und 8:8 (15. Min.) offen gestalten. Zwei kaputte Nasen (Bruch und Blut) waren der Preis dafür. Es folgten dann 9 denkwürdige Minuten – mit einem 8:0 Lauf wurden die Weichen gestellt und die Sportkameraden aus Hildesheim vorentscheidend in die Schranken verwiesen. Über diesen Zwischenstand (8:16 !!) ging es mit 11:19 in die Halbzeit. Schon in früheren Spielzeiten hat aber ein solcher Vorsprung nicht gereicht – in der Kabine waren wir uns einig, dass wir höchst konzentriert weiter spielen müssen und wir uns keine Schwäche leisten können.
Bereits nach 34 Minuten konnten wir unsere Führung auf 12:23 ausbauen – damit endete dann aber leider auch unser guter Lauf. Hildesheim hat sich kontinuierlich heran gekämpft und kam über ein 17:23 (38. Min.) noch einmal auf 22:26 (47. Min.) heran. In den letzten 13 Minuten konnten wir unsere (unbegründete) Nervosität aber wieder in den Griff bekommen und hatten das Spiel in der 54. Minute im Sack (22:30). Am Ende blieb ein verdienter Auswärtssieg, der mit 27:32 doch noch recht deutlich ausfiel.
Wir wünschen den Nasen von Dominik und Sven gute Besserung.