„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ – Mahatma Gandhi –

Im Sinne dieses Zitates von Gandhi rieben sich wohl viele Leute, beim Blick auf die Spieltags Ergebnisse, verwundert die Augen. Die bisher eher minder erfolgreiche Saison der Vierten erhält einen neuen Impuls durch einen ganz stark erkämpften Sieg in Herrenhausen!

Mit 5 Niederlagen und nur einem Derbysieg gegen die Misburger Nachbarn wurde Eure Vierte schon von vielen für diese Saison abgeschrieben. Wir sind eine Spaßtruppe, aber aufgeben kommt für uns nicht in Frage. Das hat auch dieses Spiel gezeigt.

 

Die einen fluchen über das neue NuScore System, die anderen, wie Coach Ahlers nutzen es einfach für die eigenen Zwecke. So kann man inzwischen schnell und einfach herausfinden, welche Spieler der gegnerischen Mannschaft „auf dem Papier“ Qualitäten zeigen und sich öfters einmal in die Torschützenlisten eintragen. Diesem Fakt geschuldet konnte schnell herausgefunden werden, dass die HSG zwei Spieler in ihren Reihen besitzt, die qualitativ vielen Spielern in der Liga überlegen sind. Beide befinden sich unter den Top 4 der Torschützen und sogar Platz 1 wird von Ihnen bedient.

Somit war die taktische Route für das Spiel schnell klar: Manndeckung von der 1. Sekunde an. In einer für das Team ungewohnten 4:2 Deckung wurde schnell klar, dass das Spiel tatsächlich von den beiden Spielern abhing. Anstatt den Raum auszunutzen, verzettelten sich die Spieler der HSG an der gut postierten Abwehr und einem top aufgelegten Dennis Pinkau im Tor. So kassierten wir erst nach unglaublichen 10:44 Minuten unser erstes Gegentor zum 1:5!

Das im Laufe der Partie beide manngedeckten Spieler der HSG jeweils 5 Tore und somit die Hälfte aller gegnerischen Butzen erzielten spricht für sich. Über eine konsequente Abwehrarbeit und souverän ausgespielten Angriffen ging es über die Zwischenstände von 2:6 und 6:8 mit einem 8:11 für die Roten von der Schleuse in die Halbzeit.

Dann taten wir wieder etwas, was wir in dieser Form bisher nicht gezeigt haben in der Saison. Wir sind mit Power und Leidenschaft aus der Pause gekommen und legten direkt nach. Über die Stände von 9:14 und 11:18, gerieten wir dann doch noch einmal ins Schwanken. Eine kleine Auszeit beim Stand von 17:19, zum neu justieren und durchatmen, ebnete den Weg zu den entscheidenden Toren und dem schlussstrichziehenden 20:23 für die Vierte!

Das Spiel war sehr unterhaltsam und profitierte auch vom sympathischen und unaufgeregt pfeifenden Schiedsrichter Rene Henne, der anders als viele Kollegen in dieser Liga mit Fachkompetenz, Freundlichkeit und Kommunikation zu glänzen wusste. Im Namen aller: Danke dafür!

Wir sind froh, dass wir endlich wieder einen Sieg feiern konnten und 2 Punkte an die Schleuse holen durften.

„Von meiner Seite geht großer Dank an das Team, welches die Taktik konsequent und leidenschaftlich umgesetzt hat. Viel wichtiger war aber der mannschaftliche Zusammenhalt. Wenn vier Leute gleichzeitig sich in einen Block werfen, nennt man das Teamarbeit. Wir werden weiter arbeiten und immer unser Bestes geben. Egal ob jemand Lacht, Spottet oder uns ignoriert. Wir sind die Vierte!“ – Coach Robin Ahlers zum Spiel

 

 

 

 

 

Newsflash

Unser Jahresrückblick

in Bildern

Ab sofort sind in unser Galerie aktuelle Bilder der Anderter Jungs

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.