Am vergangenen Sonntag war die 1. B-Jugend des TSV Anderten zu Gast bei der HSG Schaumburg-Nord. Nach dem furiosen Sieg am 1. Spieltag gegen die Eintracht aus Hildesheim wollten die Jungs von der Schleuse den Rückenwind nutzen und Punkte aus Schaumburg entführen. Allerdings konnte der TSV Anderten zu keiner Zeit an die Leistung aus der Vorwoche anknüpfen. Nach einer schwachen ersten Hälfte liefen die Gäste in der zweiten Halbzeit einem Rückstand hinterher, den sie nicht mehr egalisieren konnten. So verloren die Jungs von Malte Kostrzewa am Ende verdient mit 32:27 (16:11).

Ohne die beiden verletzten Yannis Pätz und Elard Kappelmann, dafür aber mit Leon Bloch und Jonas Platz reisten die Anderter nach Schaumburg. Schaumburg, ebenfalls mit Ambitionen auf die Oberliga, gewann am 1. Spieltag ihr Match souverän gegen die GIW Meerhandball mit 33:20. Damit war klar, dass die Jungs von der Schleuse einen schweren Gegner vor der Brust hatten. Zu Beginn zeigten sich direkt erste Schwächen in der anderter Deckung. So konnte der Gastgeber gleich mit 3:0 davon ziehen. Auch im Angriff taten sich die Gäste schwer und blieben die ersten 3 Minuten ohne eigenen Treffer. Bis zur 10. Minute konnte sich die Defensive ein wenig steigern, sodass sich ein spannendes Spiel anbahnte. Doch beim Stand von 6:5 packte Schaumburg noch eine Schippe drauf und zeigte weitere Probleme in der Deckung des TSV auf. Auch im Angriff kam kein flüssiges Zusammenspiel zustande. Die HSG trieb die B1 immer wieder in technische Fehler und nutze diese eiskalt für einfache Tore. So stand es nach 15 Minuten 11:6 für das Heimteam. Nach einer Umstellung des Deckungssystems spielte der TSV Anderten wieder auf Augenhöhe seines Gegners, allerdings verhinderten ungenutzte Torchancen und überhastete Gegenstöße eine Aufholjagd in der ersten Hälfte. So musste man einen 16:11 Pausenrückstand hinnehmen.

In der zweiten Hälfte wollten die Jungs aus Anderten zeigen, dass mit ihnen noch zu rechnen war und der Treffer zum 16:12 machte den mitgereisten anderter Fans zunächst auch Hoffnung. Doch drei schnelle Treffer vom schaumburger Torjäger Daniel Bruns ließen jene Hoffnung im Keim ersticken. Aus einem 5-Tore- Rückstand wurde somit innerhalb von nur fünf Minuten ein 8-Tore-Rückstand. Bei diesem Spielverlauf blieb es auch bis zur 40. Spielminute. Mal betrug der Rückstand aus anderter Sicht nur fünf Tore, dann stieg er aber auch wieder auf acht Treffer an. So richtig konnten die Gäste der HSG Schaumburg-Nord nicht mehr gefährlich werden. Eine 2 Minuten Strafe und ein Wechselfehler seitens der Gastgeber verhalf dem TSV allerdings nochmal ins Spiel zurückzukommen. Drei schnelle Treffer in Folge ließen den Rückstand auf nur noch vier Tore schmelzen. Fünf Minuten vor Schluss betrug der Rückstand gar nur noch drei Tore. Allerdings schaffte es der TSV in dieser Phase nicht das Tor zu vernageln und musste sich letztendlich verdient dem Gastgeber mit 32:27 geschlagen geben.

Am Ende war es eine ärgerliche Niederlage, weil die Mannschaft nur phasenweise ihr Potenzial aufblitzen lassen konnte. Mit einer konsequenteren Deckungsleistung und weniger technischen Fehlern wäre mehr drin gewesen. Jetzt muss sich das Team von Malte Kostrzewa auf die nächste Mammutaufgabe konzentrieren: am Freitag den 08.09.2017 ist der haushohe Favorit aus Burgdorf zu Gast im Eisteichweg. Anpfiff ist um 19.15 Uhr.

Es spielten: Leon Bloch und Frederik Otto-Küster (im Tor); Kilian Opitz (7), Flavio Pichiri (6), Ole Klitzke (5), Nick Salini (5/3), Jonas Platz (3), Max Albeshausen (1), Ben Buddenbohm, Ole Hänies