RegionspokalmEAm Sonntag war großes Finalwochenende im Regionspokal der Handballregion Hannover: In den beiden Hallen des Schulzentrums in Laatzen fanden alle diesjährigen Finalspiele statt. Bereits morgens um 9.30 Uhr war die E-Jugend komplett vor Ort, um unsere D-Jugend bei deren Finalspiel gegen den TuS Empelde zu unterstützen und mit den „Großen" deren 33:20-Erfolg zu feiern.

Nach diesem erfolgreichen Start in den Tag begann die Vorbereitung auf das eigene Finale gegen die HSV Nordstars. Gegen diesen Gegner hatten wir in der abgelaufenen Saison einmal deutlich verloren, das Rückspiel dann aber knapp gewonnen, so dass wir uns durchaus Chancen ausrechneten.

Das Spiel begann in der für Anderten typischen Art: Bis sich die Spieler in den roten Hemden auf den Gegner eingestellt hatten, lagen die Nordstars angeführt von ihrem überragenden Mittelspieler bereits schnell mit 3:0 und 4:1 in Front. Das Startsignal für ein erfolgreiches Handballspiel der Anderter gab dann der Jüngste: Niklas Koch setzte sich auf rechts durch und überwand mit seinem Wurf den starken Torwart des Gegners. Im folgenden Angriff war es dann Linus Parbel, der ebenfalls eine Lücke nutzte weiter verkürzen konnte. Nach dem Ausgleich zum 4:4 waren die Anderter Jungs im Spiel angekommen, die Deckung stand besser und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das Kilian Opitz kurz vor der Pause bei 8:8 wieder ausgleichen konnte.

Die zweite Halbzeit begann mit der ersten Führung der Anderter, die von den Nordstars aber sofort gekontert wurde. Da sich nun die eigentlichen Anführer der beiden Mannschaften gegenseitig neutralisierten, übernahmen im weiteren Verlauf der Halbzeit die Spieler des jüngeren Jahrgangs Verantwortung: Im Tor begeisterte Fritze Otto-Küstner mit Glanzparaden die mitgereisten Familen und Fans. Nach vorne setzten nun Theo Kracke und Jesper Bey die Akzente und trugen damit zu einer zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Führung bei. Leider konnten aber zwei Siebenmeter nicht verwandelt werden und nach einer Zeitstrafe gegen Anderten kamen die Nordstars wieder zum Ausgleich. Nach einer Auszeit 20 Sekunden vor Schluss hatte Anderten dann bei 15:15 noch die Chance auf den Sieg, die aber nicht genutzt werden konnte – also ging es mal wieder in die Verlängerung, die wir schon beim Halbfinale in Sehnde ausgiebig auskosten konnten.

In der ersten Hälfte der Verlängerung gelang den Andertern dann aber nahezu alles. Fritze hatte mal wieder das Tor verschlossen, die Verteidigung stand mit Linus als Blockmonster Kilian gegen den Mittelmann der Nordstars super, Jesper, Keanu und Kevin gewannen in der Verteidigung die Bälle und vorne wurde mit schnellen Kontern Tor um Tor herausgeworfen. Damit hieß es fünf Minuten vor Schluss dann 20:16 für die Anderter, die D-Jugend machte auf den Zuschauerrängen schon ordentlich Partystimmung und trieb uns weiter nach vorne. Als es dann auch zwei Minuten vor Schluss immer noch 20:16 hieß, begann bereits die Feier auf der Bank, auch zwei späte Gegentreffer mit Verzweiflungswürfen konnten uns nicht mehr stoppen, das Spiel endete 20:18 für Anderten. Wir waren in der Verlängerung wacher und fitter, vor allem auch in der Breite der Mannschaft den Nordstars am Ende überlegen!

Damit darf sich die E-Jugend als Regionspokalsieger 2013 feiern lassen. Herzlichen Glückwunsch!

Für Anderten spielten: Frederik Otto-Küstner (TW), Kevin Steyer (6), Jesper Bey (4), Theo Kracke (4), Kilian Opitz (4), Niklas Koch (1), Linus Parbel (1), Raphael Kaiser, Simon Peters, Keanu Pradel, Marlon Schrage

Nach der ausgiebigen Feier gemeinsam mit der D-Jugend am Eisteichweg trennen sich nun zunächst die Wege der Spieler. Während die eine Hälfte in der kommenden Saison in die D-Jugend aufrückt, wird die andere Hälfte der Spieler den Grundstock der kommenden E-Jugend bilden, die dann als Titelverteidiger den Pokal in 2014 verteidigen will.

Newsflash

In unserer

GALERIE

findet Ihr viele Fotos!

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessSchaefersDuTranselGrecoBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.