20190310 065523

Nachdem am vergangenen Wochenende die C1 bereits nach der Erwärmungsphase wieder aus Lüneburg abreisen musste, da das Hallenlicht ausgefallen war, war nun zu etwas ungewohnter Zeit Anpfiff um 20.30 Uhr am Freitagabend. Diesmal funktionierte glücklicherweise das Licht, auch wenn dafür die elektronische Spielberichtserfassung ausfiel und stattdessen Spielberichtsbogen und Stift herhalten mussten.

Die C1 war jedoch weitgehend wach zur Stelle - wenn man von der Treffsicherheit absieht. In der ersten Halbzeit konnten die Anderter Jungs spielerisch im Angriff gefallen und waren hier klar die bessere Mannschaft, auch die Absprachen in der Abwehr funktionierten recht gut und Simon war wieder durchgängig ein guter Rückhalt im Tor. Da die Torausbeute allerdings ganz klar schlecht war, konnten sich die Jungs nie mehr als einen 4-Tore-Vorsprung erarbeiten, sodass zur Halbzeit lediglich eine 10:14-Führung auf der Hallentafel stand. In der zweiten Hälfte hielten sie zunächst diesen Vorsprung und konnten sich dann bei etwas besserer Treffsicherheit weiter absetzen bis zum 23:31-Endstand. Marvin musste leider fast die gesamte zweite Halbzeit wegen einer blutenden Wunde aussetzen, die er sich im Abwehrgefecht zugezogen hatte. Marc überzeugte mit effektiver Wurfausbeute bei 9 Feldtoren und zeigte, dass in dieser Hinsicht die Spielverlegung vom vergangenen Wochenende evtl. vorteilhaft war, da er da nämlich krank zu Hause geblieben war. Dafür ging diesmal allerdings Jason leicht verletzt ins Spiel und „biss sich“ tapfer durch. Ebenfalls erfolgreich mit 9 Toren war Fynn, der jedoch in der ersten Halbzeit leider sehr mit der Wurfgenauigkeit auf Kriegsfuß stand. In diesem Spiel hätten auch deutlich mehr Chancen genutzt werden können, die Außenspieler einzubinden, wie es z.B. Fynn und Gustav am Schluss mit zwei schönen Außentoren umsetzten.

Es spielten mit Simon Debbrecht im Tor: (die folgenden Angaben stimmen nur ungefähr, da der manuelle Spielberichtsbogen den einen oder anderen Fehler enthält) Fynn Brandes (9 Tore), Marc Sedlacek (9), Fabrice Wolf (4), Marvin Münch (3/1), Gustav Geisselbrecht (2), Jason Steffen (2), Niklas Koch (1), Hendrik Kurth, Lauro Pichiri und Liam-Bailey Sieverling.