Pfiffiger-Nachwuchs-Jannick-links-Kilian-rechtsDass man mit einem Handball und seinen Mitspielern viel Spaß haben kann, wussten die Nachwuchshandballer Jannick und Kilian schon vorher. Wie viel hinter der Position „Schiedsrichter" steckt, erlebten die beiden Anderter gemeinsam mit TSV-Schiedsrichterwart Urs Mücke beim „Schiri-Nachwuchsvormittag" der Handballabteilung.

„Viele Spieler wissen gar nicht, wie spannend es ist Schiedsrichter zu sein", meint Kilian und erklärt, was er über die wichtigsten Regeln schon kennt – und das ist viel. Jannick und Kilian, selbst beide Spieler in der D-Jugend, wollten wissen, wie man Schiedsrichter wird und wofür das gut sein soll. Antworten auf ihre Fragen bekamen sie von ihrem Schiedsrichterwart, der neben der Nachwuchsarbeit im Bundesliga-Kader pfeift. „Es ist toll zu sehen, wie viel Spaß, Spannung und Entwicklungsmöglichkeiten man jungen Handballern mit der Schiedsrichterei bieten kann", freut sich Mücke und ergänzt mit schmunzelndem Blick auf die Zukunft: „Das ist das spaßigste ‚Personal Training', was es gibt."

Für Kilian und Jannick gab es neben einem Theorie-Einblick und Erklärungen zur Ausbildung auch ganz praxisnahe Einblicke. Gemeinsam zeigten die beiden auch in der Sporthalle, wie pfiffig sie schon sind. An die Pfeife in der Hand mussten sich beide nicht mehr gewöhnen. „Im Training dürfen wir auch mal Spiele pfeifen", erzählt Kilian.

Spieleinsätze gibt es für die beiden Neulinge zum Reinschnuppern und für die übrigen Anderter Schiedsrichterkollegen als Routineaufgabe regelmäßig. Handball zählt zu den temporeichsten Sportarten und bietet so nicht ohne Grund faszinierende Momente – auch für die ‚Männer in schwarz'. Der Anderter Schiedsrichternachwuchs sucht zur Zeit ein Partnerunternehmen, das sich als Werbepartner für die passende Ausrüstung der Schiedsrichter stark machen möchte.