Im Spiel gegen den Tabellennachbarn SV Odin 05 fehlte am Ende die letzte Entschlossenheit, um zwei Punkte zur Schleuse zu entführen.

Selbst ein entfesselt aufspielender Gerrit Scharbert konnte die knappe 24:25 (12:13) Niederlage nicht verhindern.

In der Defensive begann man zunächst mit einer offenen Manndeckung. Dieser kluge Schachzug zeigte Wirkung und verwirrte die Odianer zunächst völlig. In der 5. Minute stellte man auf eine 5-1-Deckung um.

In der Offensive konnte man immer wieder einfache Torerfolge verzeichnen.

Nach einem Stand von 7:7 in der 15. Minute konnte sich die Vierte zunächst auf zwei Tore absetzen und ging mit 11:9 in Führung.

Mit den Gedanken offenbar schon in der Pause, ließ man den Gegner kurz vor der Pause immer wieder gewähren und musste sich mit einem 12:13 zur Pause begnügen.

Nach der Pause machte die Vierte wieder gut, was man vor der Pause verpatzt hatte. Ein 18:17 sollte aber die letzte Führung im Spiel gewesen sein.

Fehlwürfe auf Seiten der Anderter und eine zu passive Abwehr ermöglichten es dem Gastgeber fünf Minuten vor Schluss sich auf 24:21 abzusetzen. Dass sich die Vierte mit der Niederlage nicht begnügen wollte und mit dem Wissen, dass im Handball fünf Minuten eine halbe Ewigkeit ist, verkürzte man bis zur 59. Minute auf 24:25. Das Spiel stand nun Spitz auf Knopf. Ein Ballgewinn in der Defensive ermöglichte es der Vierten wenigstens einen Punkt zu entführen. Allerdings sollte das Glück den Gästen nicht gewogen sein, denn man setzte das Leder an den Innenpfosten. Als man sich dann mit der Niederlage schon abgefunden hatte, bekam man aufgrund eines technischen Fehlers eine zweite Chance, die allerdings viel zu überhastet vergeben wurde.

Die erneute Niederlage ist ein herber Rückschlag. Mit zwei Punkten hätte man sich zunächst im gesicherten Mittelfeld wieder gefunden. Die Vierte hat jetzt vier Wochen Pause - Zeit zu trainieren und nächstes Mal die zwei Punkte einzustreichen.

Am 27. Oktober (Anwurf: 16 Uhr) hat man nach dem Auswärtsmarathon endlich wieder ein Heimspiel. Dann begrüßt die Vierte die dritte Vertretung vom TSV Friesen Hänigsen.

Wir laden alle Fans herzlich in die Arena am Eisteichweg ein und freuen uns über jede Unterstützung.

Es spielten: Thorsten Katz und Matthias Meyerhoff im Tor, Gerrit Scharbert (12 Tore), Florian Taubert (3 Tore), Dirk Schröter und Christopher Wolf (je 2 Tore) Robin Ahlers, Max Bortnik, Patrick Friedrich, Tim Fillmer und Michael Günther (je 1 Tor), Jan Adelhelm, Christopher Reinert und Maximilian Spohr

 

Newsflash

In unserer

GALERIE

findet Ihr viele Fotos!

Zur Eisteicharena

Sponsoren

duve 167x61easy-fitnessBenckendorf Logo Web 167x61

Spenden

Unterstützen Sie die Handballabteilung des TSV Anderten. 

Erfolgreiche Jugendarbeit ist mit reinen Vereinsbeiträgen kaum zu leisten. Wir freuen uns daher über jede Spende.